Infektionsschutzkonzept: Urania-Sternwarte und Forst-Sternwarte

1. Grundsätzliches

Die Mitgliederinnen und Mitglieder des Volkssternwarte Urania Jena e. V. werden dahingehend belehrt, dass bei Auftreten einer typischen COVID-19-Symptomatik (vgl. 4. Persönliche Hygiene) das Vereinsgebäude nicht betreten werden darf, sondern ein Arzt konsultiert werden muss (auch möglich über die Fiebersprechstunden der Stadt Jena), der ggf. einen SARS-CoV-2-Test veranlasst.
Dies gilt ebenso für Besucher während der regulären Öffnungszeiten und während der Sonderführungen.
Verantwortlich für die Einhaltung der Hygienevorschriften sind der Vereinsvorsitzende (Gunter Helmer), der Stellvertreter (Dr. Andreas Koschella) sowie die Diensthabenden gemäß Dienstplan.


2. Information und Hinweise zur Einhaltung der hygienischen Vorgaben

Am Eingang zum Sternwartengelände sind Anleitungen zur Umsetzung von persönlichen Hygienemaßnahmen platziert. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) ist verpflichtend.

3. Risikogruppen für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf

Das TMASGFF nennt folgende Risikogruppen für ein erhöhtes Gesundheitsrisiko bei Infektion mit dem Corona-Virus:
-- ältere Personen ab 60 Jahre,
-- ältere Raucher (ab 50 Jahre),
--Personen mit Vorerkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, chronischen Erkrankungen
der Lunge, chronischen Lebererkrankungen, Diabetes mellitus, Krebserkrankungen und Patienten mit geschwächtem Immunsystem sowie Schwangere

4. Persönliche Hygiene

Der Hauptübertragungsweg von COVID-19 ist die Tröpfcheninfektion über die Schleimhäute der Atemwege und über den Kontakt der Hände mit der Mund- oder Nasenschleimhaut sowie der Augenbindehaut. Wichtigste Maßnahmen der persönlichen Hygiene sind daher:
-- Bei Krankheitszeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen Gliederschmerzen) auf jeden Fall zu Hause bleiben.
-- Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln.
-- Mindestens 1,50 m Abstand halten.
-- Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere die Schleimhäute berühren, d. h. nicht an Mund, Augen und Nase fassen.
-- nach beispielsweise dem Naseputzen, Husten oder Niesen; nach Kontakt mit Treppengeländern, Türgriffen, Haltegriffen etc.
-- Öffentlich zugängliche Gegenstände wie Türklinken möglichst nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen, ggf. Ellenbogen benutzen.
-- Husten- und Niesetikette sind wichtigste Präventionsmaßnahmen. Dies bedeutet Husten und Niesen in die Armbeuge. Beim Husten oder Niesen Abstand zu anderen Personen halten; am besten wegdrehen.

5. Mund-Nasen-Bedeckung (MNB)

Die MNB kann bei korrekter Handhabung die Infektionsgefahr insbesondere dann verringern, wenn Mindestabstände nicht eingehalten werden können. Dabei muss es sich nicht um professionelle oder hochwertigere Masken handeln. Auch selbstgenähte MNB, Schals und Halstücher können als übergangsweise Notlösung die Funktion einer MNB erfüllen. Bei einem medizinischen Mundschutz ist zu beachten, dass dieser bei Durchfeuchtung erneuert werden muss.

Im Umgang mit einer Mund-Nasen-Bedeckung ist zu beachten:
-- Auch mit MNB sollte der empfohlene Sicherheitsabstand von mindestens 1,50 m zu
anderen Menschen eingehalten werden.
-- Die MNB muss richtig über Mund, Nase und Wangen platziert sein und an den Rändern
möglichst eng anliegen, um das Eindringen von Luft an den Seiten zu minimieren. Beim
Anziehen einer MNB ist darauf zu achten, dass die Innenseite nicht kontaminiert wird.
-- Eine durchfeuchtete MNB sollte abgenommen und ggf. ausgetauscht werden. Die
Außenseite, aber auch die Innenseite einer benutzten MNB kann potentiell erregerhaltig
sein. Um eine Kontaminierung der Hände zu verhindern, sollten diese Flächen möglichst
nicht berührt werden.
-- Die MNB sollte nach dem Abnehmen in einem Beutel o.ä. verschlossen aufbewahrt,
anschließend bei mindestens 60 Grad gewaschen und vollständig getrocknet werden
(täglich). Eine benutze MNB sollte nur über eine möglichst kurze Zeit (z.B. in einem Beutel)
aufbewahrt werden, um weitere Gefahren, z.B. Schimmelbildung zu vermeiden. Alle
Herstellerhinweise sollten unbedingt beachtet werden (sofern vorhanden).
-- MNBs sind in der beschriebenen Weise grundsätzlich durch alle im Objekt
agierenden Personen zu nutzen.

6. Aufenthalt und Verhalten in den Vereinsräumen

Zur Vermeidung der Übertragung durch Tröpfcheninfektion muss in allen Räumen ein Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten werden.
-- Beim Betreten des Sternwartengeländes sind die Hände zu desinfizieren.
Händedesinfektionsmittel und Papierhandtücher werden bereitgestellt.
-- Beim Aufenthalt in geschlossenen Räumen (Vortragsräume oder geschlossene
Sternwartenkuppeln) werden die Namen und Adressen der Anwesenden in einer Liste
protokolliert und 4 Wochen aufbewahrt, bevor diese vernichtet wird. Eine Weitergabe an
das Gesundheitsamt erfolgt nur nach Aufforderung im Infektionsfall.
-- Für Sternwartenbesuche einzelner Vereinsmitglieder außerhalb der regulären
Öffnungszeiten reicht der Eintrag ins Anwesenheitsbuch.
-- Keine gemeinsame Benutzung von Ausrüstungsgegenständen durch mehrere Personen
-- Die Belegung der Kuppeln und Vortragsräume erfolgt gemäß den gesetzlichen Vorgaben
unter Einhaltung der Hygieneregeln (MNB-Pflicht).
Urania-Sternwarte (Vortragsraum): maximal 2 Familien oder 6 Personen + 1
Vereinsmitglied
Urania-Sternwarte (Kuppel geschlossen): 1 Familie oder 3 Personen + 1 Vereinsmitglied
Urania-Sternwarte (Kuppel geöffnet): 2 Familien oder 5 Personen + 1 Vereinsmitglied
Forststernwarte (Vortragsraum): maximal 3 Familien oder 9 Personen + 1 Vereinsmitglied
Forststernwarte (Kuppel geschlossen): maximal 3 Familien oder 9 Personen + 1
Vereinsmitglied
Forststernwarte (Kuppel geöffnet): maximal 4 Familien oder 11 Personen + 1
Vereinsmitglied
-- Die öffentlichen astronomischen Beobachtungen erfolgen per Digitalkamera und ggf.
Darstellung des Bildes auf einem Monitor. Das Teleskop wird nur durch Vereinsmitglieder bedient.

 

Oktober - März:

Dienstag und Freitag ab 20:00 Uhr

April - September:

Samstag 15:00-17:00 Uhr
nur bei freiem Himmel

Eintrittspreise

Erwachsene4 €
Auszubildende/Studierende (mit Nachweis)2 €
Kinder, Schüler bis 18 Jahre1 €

Sonderführungen

Kinder-/Schülergruppen
(max. 30 Personen)
30 €
Privatpersonen49 €
ab 17 Personen3 €/Pers.

Wir empfehlen, zu den abendlichen Beobachtungen möglichst zwischen 20:00 Uhr und 21:00 Uhr an der Sternwarte zu sein, da bei schlechtem Wetter bereits 21:00 Uhr wieder geschlossen wird, sollte kein Besucher da sein.

Haben Sie zu den oben genannten Terminen keine Zeit?
Sonderführung anfragen